Jeder Mensch auf diesem Planeten ist auf der Suche nach einer guten Lebensqualität. Aber was macht diese aus? Mit diesem Beitrag will ich vor allem auf den Aspekt der „Körperpflege & Beauty“ im Bezug zur Lebensqualität eingehen.

Was ist eigentlich Lebensqualität?

Lebensqualität beschreibt die Qualität des Lebens. Diese kann verschiedenste Ausprägungen annehmen; sowohl gute als auch schlechte. Die meisten Menschen sind wahrscheinlich auf der Suche nach einer guten Lebensqualität.

Was macht eine gute Lebensqualität aus?

Eine gute Lebensqualität macht meiner Meinung die Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse aus. Dazu gehört u.a. die körperliche Unversehrtheit, die persönliche Sicherheit, Sexualität und Liebe. Aber auch die Selbstverwirklichung und die Suche nach dem spirituellen Selbst; dem eigenen Sinn im Universum. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine gute Lebensqualität von einem Zusammenspiel vieler Faktoren bestimmt wird.

Pflege der inneren Schönheit für eine gute Lebensqualität

Schönheit ist in unserem Leben sehr wichtig. Wir lieben schöne Dinge. Die Begeisterung für schönes ist in uns tief verankert. Egal ob es sich dabei um eine schöne Blume, einen schönen Vogel oder aber ein schönes Lied handelt.

Um seine Lebensqualität zu steigern ist es somit auch essentiell die eigene innere Schönheit zu Pflegen. Die beste Lebensqualität hat meist nicht der Mensch, der viel besitzt, sondern meist der mit der schönsten Einstellung zum Leben.

Ohne mit sich selbst innerlich im Reinen zu sein, ist man auch nicht in der Lage die Schönheit von außen in vollen Zügen wahr zu nehmen.

Pflege die äußere Schönheit für eine gute Lebensqualität

Lebensqualität hat auch viel mit dem Wohlfühlen in der eigenen Haut und im eigenen Körper zu tun. Es ist daher auch wichtig sich nicht nur von innen zu pflegen, sondern auch von außen. Mit der äußeren Pflege meine ich z. B. sportliche Betätigung, Körperhygiene aber auch Wellness und Entspannung wie z. B. Massage.

Innere und äußerliche Schönheit sind keine Gegensätze, sondern eher Spielkameraden die Zusammen ihr höchstes Potenzial entfalten und damit einen riesigen Einfluss auf die eigene Lebensqualität haben.

Was als äußerlich schön angesehen wird ist natürlich immer auch abhängig von vielen Faktoren wie z. B. der Kultur.

Im Grunde ist es jedoch gar nicht so wichtig ob du nun täglich den Rasierer schwingst um störende Körperhaare zu entfernern oder aber deinen Körper mit verschiedenen Farben bemalst; wie z. B.  in vielen Kulturen üblich. Ziel ist es dabei immer die äußere Schönheit hervorzuheben und gewisse Akzente zu setzen.

Gleichgewicht zwischen innerer und äußerer Schönheit

Einen dauerhaften Fokus auf einzig die innere oder äußere Schönheit sollte jedoch immer vermieden werden. Viele Menschen versuchen meist einen Mangel in einem der beiden Bereiche durch eine Übersteigerung des anderen Bereichs auszugleichen. Übersteigerter „Beautywahn“ oder komplette „Verwahrlosung“ sind hier nur ein paar Beispiele dafür.

Es ist also hier immer wichtig die richtige Balance zu finden. Denn auch eine Dysbalance führt langfristig immer zu einer Minderung der Lebensqualität.

Dieser Beitrag wurde von Stefanie und ihrer „Blogparade für mehr Lebensqualität“ auf zarameh.de inspiriert.

Liebe Grüße

Judith M.

1 KOMMENTAR

  1. Vielen Dank liebe Judith für deine Teilnahme an der Blogparade 🙂
    jeah. Auf die Balance kommt es an. So ist es. Lebensqualität ist eben
    sehr facettenreich!
    Liebe Grüsse Stefanie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

siebzehn − sieben =