Wenn Haare an Beinen, Armen, im Gesicht, im Schambereich oder unter den Achseln überhand nehmen und dadurch ein Leidensdruck entsteht, ist es an der Zeit, über dauerhafte Haarentfernung in Form von IPL nachzudenken. Die fortschrittliche Haarentfernung mit Licht hat den gewöhnlichen Enthaarungsmethoden wie zum Beispiel Zupfen, Rasieren oder Wachsen eins ganz klar voraus: sie verursacht kaum Schmerzen und sorgt für ein nachhaltig einwandfreies Ergebnis. Auch die bekannte Lasermethode scheint mit der professionellen ILP–Technologie nun überholt zu sein.

 

IPL–Haarentfernung mit Licht

healthy naked woman legs and hands over white backgroundAus der bewährten und gern angewendeten Laserbehandlung zur dauerhaften Haarentfernung entwickelte sich nach und nach IPL. Diese neuartige Technik arbeitet ohne Laserstrahlen, Gezielt eingesetzte Lichtimpulse kommen zum Einsatz (Blitzlampe mit Xenonlicht), welche Haarwurzeln veröden und so ein Nachwachsen dauerhaft verunmöglichen.

Im Konkreten stellt sich IPL preislich und in der eigentlich Anwendung gesehen in etwa so dar:

Das Intense Pulsed Light – Verfahren (kurz: IPL) wird sowohl in Hautarztpraxen als auch in speziellen Laserzentren angeboten. Aber, auch für den bequemen Enthaarungs-Heimbedarf ist ausreichend gesorgt. Handliche IPL-Geräte sind im Fachhandel bereits ab ca. 150 Euro erhältlich, wobei sich die so ziemlich teuerste Variante bei knappen 440 Euro einpendelt.

Für ein gutes Ergebnis braucht es im „Normal-Fall“ etwa sechs bis dreißig Sitzungen. Dies gilt für die Anwendung zu Hause genauso wie für den Besuch beim Hautarzt oder in einem renommierten, auf Haarentfernung (IPL) spezialisierten Laserzentrum. Der einzige Unterschied ist der Preis.

Und da ist das IPL-Heimgerät für den Dauergebrauch definitiv die günstigere Wahl, denn in speziellen Praxen kostet eine kleine IPL-Behandlung locker zwischen 60 und 70 Euro (Achseln). Bei einer Ganzkörperbehandlung beim Mann steigt das Preisbarometer bereits in eine schwindelerregende Höhe. 540 Euro und mehr sind keine Seltenheit. Ob und welche Krankenkassen auf Grund der psychisch krank machenden Komponente Zuzahlungen leisten oder die komplette Behandlung übernehmen, sollte bereits im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden.

 

IPL – die bessere Laser-Technik?

Was kann die Haarentfernung mit Licht, was der Laser nicht kann? Welche feinen Unterschiede existieren und für welche Personen ist IPL oder Laser die richtige Wahl?

Grundsätzlich sei erwähnt, dass beide Verfahren dauerhafte Haarentfernung sehr gut verfolgen. Dennoch, beim genauen Betrachten und gezieltem Auswerten beider Techniken fällt Folgendes auf:

  • IPL, dessen Erfolg auf Lichtimpulsen (Xenonlicht) beruht, ist ideal für größere  Enthaarungsareale. Effektiver, schneller und wesentlich reizarmer als bei der Laser-Methode können größere Körperpartien von lästigen Haaren/Härchen auf lange Sicht befreit werden. Bei der Laser-Variante muss jedes Haar einzeln behandelt werden, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen.
  • IPL ist für seine gute Verträglichkeit bekannt. Anders als beim Laser kommt es selten bis gar nicht zu allergischen Reaktionen, Hautbildstörungen oder Narbenbildung.
  • eine wirkliche Schonung der Derma wird mit der Haarentfernung mit Licht auf sanfte Art erreicht.
  • IPL und Laser-Methode sorgen für dauerhafte Haarentfernung. Obwohl mit dem Wort „dauerhaft“ nicht unbedingt „ewiglich“ gemeint sein muss (wie das OLG Celle in einem Urteil, August 2011 verkünden ließ!)
  • Entscheidend bei IPL und beim Laser sind die Farbe des Teints und die Farbe der Haare. Beide Behandlungsmethoden funktionieren am besten, wenn:
  • die zu behandelnden Haare noch Melanin (Farbstoff) enthalten
  • die Haare dunkel und der Teint hell ist
  • Blondes oder graues Haar und extrem dunkle Hauttypen sind für diese Methoden generell ungeeignet.
  • Sicherheitsbestimmungen und Schutzmaßnahmen sind bei beiden Formen der dauerhaften Haarentfernung unbedingt einzuhalten. Eine eingehende Beratung mittels Hautarzt ist in jedem Fall, vor Beginn solcher Behandlungen äußerst sinnvoll.
  • Beide, Haarentfernung mit Licht und Laser, sind, wenn sie professionell durchgeführt werden, recht teuer. Der Kauf eines „Heimgerätes“ könnte sich somit durchaus lohnen.
  • Menschen mit Allergien oder mit sehr trockener, sensibler Haut sollten im Umgang mit der dauerhaften Haarentfernung sehr vorsichtig sein, sie eventuell sogar ganz meiden. Das Gleiche gilt für Patienten mit Aknebefall oder chronischen Hauterkrankungen.

Tipp: Vor jeder Epilation sollte die betroffene Körperstelle gereinigt und von Schmutzpartikeln oder Make Up frei sein. Empfehlenswert: mindestens eine Woche vor der ersten Behandlung sollte keine Haarentfernung mehr durchgeführt werden (Vorbereitung!).

 

Wissenswert:

Nur Haare, welche gerade im Wachstum sind, sind auch empfänglich für diese Arten von Haarentfernung. So lässt sich wohl auch die recht hohe Anzahl der notwendigen Enthaarungs-Sessions begründen.

 

Fazit:

IPL ist bei richtiger Anwendung und gründlicher Vorberatung (um unbeabsichtigte Folgeschäden zu vermeiden!) eine wirklich zweckdienliche Methode der dauerhaften Epilation. Durch Verödung der Haarwurzel wird das Wachstum neuer Körperbehaarung gestoppt. Die Kosten sollten genau abgewägt werden. Wer unter dichtem, starkem Haarwuchs dauerhaft leidet, findet dank der Haarentfernung mit Licht einen geeigneten Weg, sich von dieser Last mit größtmöglichem Erfolg dauerhaft zu befreien.

 

Bildquelle:

© Depositphotos.com/cokacoka; © Depositphotos.com/Nobilior

1 KOMMENTAR

  1. Vielen Dank für die tollen Informationen. Möchte auch gerne eine dauerhafte Haarentfernung machen und Informiere mich schon mal, welche am besten ist. Danke.

    Gruß Anna

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × 5 =